Seit 1976 im Herzen Wiesbadens...

                                              ... die Ballettschule in der Moritzstraße.

 

 

~Mitglied im Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V.        

~Gründungsmitglied des BBB (Ballettpädagogenverein für Borrmann-Methodik) 

 

 

"Wir geben mit Leidenschaft unsere künstlerische Erfahrung und unser tanzpädagogisches Wissen an unsere Schüler weiter, bewahren die russische Ballett-Tradition und setzen dabei in unserer persönlich geführten Ballettschule auf Qualität statt Quantität." 

 

Seit über 40 Jahren wird in dem hellen Ballettsaal in der Moritzstraße unter professioneller Leitung mit Leidenschaft Ballett unterrichtet.
1998 übernahm Antonin Michna, ehemaliger Solotänzer am Staatstheater Wiesbaden, die Ballettschule von Clara Gora.

Seit 2002 leitet er sie gemeinsam mit seiner Frau Nina Katharina Michna, ebenfalls ausgebildete Tänzerin und Ballettpädagogin.

 

Es ist die Philosophie der Schule, jeden einzelnen Schüler seiner tänzerischen und körperlichen Begabung entsprechend zu unterrichten, ihn individuell in seiner Entwicklung zu fördern und ihm so viel wie möglich von der künstlerisch-musischen Vielfalt der großartigen Ballett-Tradition mitzugeben.

 

Um in der Ballettschule Michna aufgenommen zu werden, muss man selbst-verständlich nicht die Ambition haben, ein professioneller Balletttänzer werden zu wollen. Alle Kinder, die sich hochmotiviert für Ballett mit all seinen Facetten interessieren, sind herzlich willkommen. Der Unterricht und die Methodik in der Ballettschule Michna sind für alle Kinder optimal gestaltet: sowohl für diejenigen, die eine professionelle Tänzerausbildung anstreben, als auch für die Kinder, die keine Profitänzer werden möchten. 

 

Ein besonderes Augenmerk der Schule liegt auf der Förderung der begabtesten und motiviertesten Kinder in den berufsvorbereitenden Leistungsklassen.

 

Unterrichtet wird nach der russischen Waganowa-Methodik und der darauf basierenden Borrmann-Methodik (s. "Methodik"), da die staatlichen Ballettschulen nach dem russischen Lehrplan ausbilden und die international renommierten Ballettkompanien weltweit überwiegend ebenfalls nach dem russischen System trainieren.

Alle Kinder, die ein professionelles Ballettstudium an einer staatlichen Ballettschule, bzw. -akademie anstreben, sollten daher bereits in der Vorbildung (im Grundschulalter) nach der russischen Ballettmethodik unterrichtet werden. 

 

Der Unterrichtsplan im Klassischen Tanz wird ergänzt durch wechselnde Workshops im Charaktertanz und im Modern- bzw. Contemporary Dance mit hochqualifizierten Gast-Dozenten. Außerdem machen die kleinen und großen Schüler wertvolle Bühnen-erfahrungen bei öffentlichen Auftritten und Aufführungen.


In den letzten Jahren haben mehrere Schülerinnen der Ballettschule Michna erfolgreich die strengen Aufnahmeprüfungen an den staatlichen Ballettakademien in München, Dresden, Leipzig, Wien, Prag und der Hochschule in Mannheim bestanden und damit den harten, aber wunderschönen Weg zur Profi-Laufbahn angetreten.

 

Die erreichten Ziele und die fachliche Anerkennung im kompetenten Kollegenkreis in weiten Teilen Deutschlands, Tschechien und der Schweiz bestätigen das Bestreben der Schule, alle Kinder von Beginn an so zu unterrichten, dass im Lauf der Unterrichtsjahre ein anspruchsvolles Niveau erreicht wird und die jungen SchülerInnen trotz aller Disziplin mit Spaß bei der Sache sind.

 

Nina und Antonin Michna sind selbst als Kinder zu professionellen Tänzern ausgebildet worden, haben im Anschluss viele Jahre an verschiedenen Theatern getanzt und es sich am Ende ihrer aktiven Tänzerjahre nach der Ballettpädagogikausbildung zur Aufgabe gemacht, eine Ballettschule aufzubauen, in der alle Schüler sowohl methodisch als auch pädagogisch von der Erfahrung und der Leidenschaft ihrer beiden Pädagogen profitieren.